Alte Synagoge Petershagen

 
 

beim Internet-Portal des Bürgervereins Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen. Wir halten das Gedenken an die in der Zeit des Nationalsozialismus ausgelöschte jüdische Gemeinde Petershagen wach.


Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Ensemble aus ehemaliger Synagoge, jüdischer Schule und Mikwe in der Petershäger Altstadt zu erhalten, die jüdische Geschichte der Region in einer Dauerausstellung, aber auch durch begleitende Wechselausstellungen sowie kulturelle Veranstaltungen den Besuchern näher zu bringen.


Wir sind Teil eines Trägervereins und arbeiten mit der jüdischen Kultusgemeinde Minden, der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Minden, dem Kreis Minden-Lübbecke und der Stadt Petershagen zusammen.


Letzte Aktualisierung: 23.02.2020, cr

Willkommen

Öffnungszeiten:

 

ganzjährig Sonntags 16 - 18 Uhr,

sowie jederzeit nach Vereinbarung

unter Tel. (05707) 1378 oder 2389


Ort:

  

Alte Synagoge Petershagen

Goebenstraße 5+7

32469 Petershagen



Anschrift der Arbeitsgemeinschaft:

  

AG Alte Synagoge Petershagen

Eldagser Dorfstr. 15

32469 Petershagen


E-Mail:

  

info@synagoge-petershagen.de


Spendenkonten

(für den Erhalt der Synagoge):

AG Alte Synagoge Petershagen


Sparkasse Minden-Lübbecke

IBAN: DE05 4905 0101 0057 4003 01

BIC: WELADED1MIN


Volksbank Mindener Land

IBAN: DE05 4906 0127 0618 6660 00

BIC: GENODEM1MPW

Veranstaltungen und Termine

Veranstaltungen der AG Alte Synagoge Petershagen


Freitag, 13. März 2020, 19 Uhr
Vortrag von Anna Martin

"Die drei jüdischen Friedhöfe in Petershagen "- Aufnahme und Recherche 2019
und die Freischaltung in EPIDAT im Netz durch das Ludwig Salomon Steinheim-Institut Essen.

 
Ort: Mehdis Kulturzentrum Alte Amtsgericht Petershagen, Mindener Straße 16
Veranstalter: AG Alte Synagoge Petershagen e.V.
Eintritt frei, Spenden erbeten.



Sonntag, 29. März 2020, 15 Uhr

 “Aloida, du bist jetzt Alice“ - „Kinderraub und Zwangsadoption im Nationalsozialismus.“

 

Lesung und Vortrag von Reiner Engelmann (Autor)

 

Aloida Witaszek ist 5 Jahre alt, als ihr Vater als Mitglied einer polnischen Widerstandsgruppe ermordet, ihre Mutter ins KZ gebracht wird und sie und ihre Schwester Daria mit einer neuen Identität versehen, getrennt und an deutsche Familien zur weiteren „Germanisierung“ übergeben werden.

 

Ort: Mehdis Kulturzentrum, Altes Amtsgericht Petershagen, Mindener Straße 16

Veranstalter: AG Alte Synagoge Petershagen e.V., Wolfgang Battermann,

info@synagoge-petershagen.de

 

Zusätzlich: Samstag, 28. März 2020, 18 Uhr Mer Ketne Minden, Königstraße 3 und

Montag, 30. März 2020, 8:15 bis 11:30 Uhr, Städtisches Gymnasium Petershagen.

 

Eintritt frei, Spenden erbeten.

  

 

Samstag, 26. September 2020, 9-19 Uhr

 Fahrt unserer AG ASP zum Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten mit Besuch und Führung durch die Museumspädagogin Mareike Fiedler.

 

Unsere Mitglieder Burkhard Schäkel und Cord Rüter organisieren zwei Personenbullis, sodass wir mit 16 Personen fahren können. Ab jetzt läuft die Anmeldung, es werden 16 Meldungen der Reihenfolge nach angenommen und darüber hinaus eine Warteliste geführt. Anmeldungen per Mail an

info@synagoge-petershagen.de oder per Telefon 05707-1378.